ADHÄRENZ

ADHÄRENZ

Cogitando setzt Impulse

Mangelnde Therapietreue (Non-Adhärenz) stellt die Behandlung von zahlreichen Erkrankungen in Frage. Kritisch ist dies besonders bei chronischen Krankheiten im Herz-Kreislauf- und Stoffwechselbereich, bei onkologischen Therapien sowie bei der Behandlung von Suchterkrankungen. Bei der Adhärenz spielt die Kommunikation und der Dialog zwischen den handelnden Personen, deren Überzeugungen sowie deren Kenntnisse eine zentrale Rolle. Am Verständigungsprozess zur Behandlung einer Erkrankung sind direkt der Patient, Arzt, Apotheker, das Behandlungs- und Betreuungspersonal beteiligt, das Adhärenz-Netzwerk. Cogitando bietet individualisierte Programme und Maßnahmen für eine verbesserten Therapieab-lauf, maßgeschneidert für den Patiente und seiner Erkrankung. Definition Adhärenz (WHO 2003): Ausmaß der Übereinstimmung des Verhaltens einer Person (be-zügliche Einnahme von Medikamenten, Einhaltung einer Diät, Verwirklichung von Änderung des Lebensstils usw.) mit der gegenseitig vereinbarten Empfehlung des Arztes bzw. Anbieters einer Ge-sundheitsleistung. Am Verständigungsprozess zur Behandlung einer Erkrankung sind direkt der Patient, Arzt, Apotheker, das Behandlungs- und Betreuungspersonal beteiligt, das Adhärenz-Netzwerk. Cogitando bietet individualisierte Programme und Maßnahmen, maßgeschneidert für den Patienten und seiner Erkrankung und trägt so zu dessen Gesundung bei. Cogitando unterstützt

  • die Patientenaufklärung über Erkrankung und Behandlung
  • den Dialog von Arzt und Patienten
  • die Einhaltung von therapeutischen Maßnahmen
  • die Beachtung von Behandlungsschritten
  • die Förderung der Kommunikation zwischen Klinik, Praxis und Patient
  • die Einbeziehung von Arzt, Apotheke und medizinischer Betreuung

Cogitando nutzt alle Medien der Kommunikation – passend für die betreffende Situation, immer am Nutzen orientiert.

CME ARZT | Jetzt über 100 CME Punkte kostenlos sammeln